Mir ist letztens aufgefallen, dass ich eigentlich noch nie über Schwimmbäder geschrieben hab. Dabei bin ich schon in fast alle großen Schwimmbädern und Saunas in Deutschland gewesen. Ein Schwimmbad hat mir noch auf meiner Liste gefehlt und zwar das Aqualand in Köln. Letzte Woche waren wir dann endlich in Köln.

aqualand_koeln_1

Das Personal an der Kasse war sehr nett und hat uns als neue Gäste die Wege und das Bezahlsystem gut erklärt. Die (Sauna)-Umkleiden waren groß, sauber und geräumig. Die Therme an sich ist nicht so riesig. Es gibt ein großes Becken und ein Außenbecken. Da hätte man mehr machen können. Die Sauna-Anlage dagegen ist sehr groß und bietet viele verschiedene Saunen. Am besten hat mir die Colonia Sauna gefallen, dort finden auch die meisten Aufgüsse statt. Die Aufgüsse waren hart und knackig. Für meinen Geschmack also genau richtig. Was mir besonders gut gefallen hat, waren die Duschen direkt neben der Colonia Sauna. So kann man sich direkt abkühlen. Auch der Warmwasser-Pool im Sauna-Bereich fand ich sehr schön. Wenn man abgekühlt ist, aber noch etwas Zeit bis zum nächsten Aufguss hat, kann man sich da sehr gut entspannen. Wir waren unter der Woche dort und die Besucherzahl hielt sich in Grenzen. Am Wochenende oder in den Schulferien ist es in der Anlage aber deutlich voller.

aqualand_koeln_2

Die Rutschen haben mir überhaupt nicht gefallen. Als erstes muss man ziemlich weite und komische Wege zu den Rutschen gehen. Als zweites scheinen einige der Rutschen sehr gefährlich zu sein. Mike hat sich in der Boomerang-Rutsche verletzt. Er ist von der normalen Rutschbahn abgekommen und mit dem Oberschenkel gegen eine Kante geknallt. Jetzt hat er einen Muskelfaserriss. Für mich ist unverständlich warum an der Stelle keine Polsterung oder Absicherung ist. Da sind sicherlich schon mehrere Personen gegen geknallt. Immerhin hat das Personal sehr gut reagiert. Also ich von unten in die Rutsche bin um Mike zu helfen, hat das Personal schon die Rutsche oben gesperrt damit niemand mehr nachrutschen konnte. Einer der Mitarbeiter kam direkt zu uns und erkundigte sich nach dem Zustand. Über Funk forderte er dann Eis an, damit das Bein gekühlt werden konnte. Es war jetzt kein lebensbedrohlicher Zustand oder so, aber trotzdem blieb der Mitarbeiter lange bei uns um sicher zu stellen, dass nichts schlimmeres passiert ist. Da hab ich in vielen anderen Schwimmbädern schon schlechteres erlebt. Naja, nach einiger Zeit ging es Mike dann wieder halbwegs gut – auch wenn er in den nächsten Tagen nicht richtig gehen konnte. Kurz nach uns kamen dann einige junge Mädchen in den Sanitätsraum gerannt. Eine davon war stark aus dem Mund am bluten. Das Mädel hat es wohl noch härter erwischt. Man sieht, die Rutschen sind nicht ganz ohne. Der Gastronomie-Bereich war ganz okay für ein Schwimmbad.

Ansonsten war es aber eigentlich ein ganz guter Tag im Aqualand Köln. Als Sauna-Fan sollte man das Aqualand unbedingt mal besuchen. Für die Therme und die Rutschen würde ich nicht nochmal dorthin fahren.

Geschrieben von Backspin
Mein Name ist Sam. Ich schreibe seit 2006 mein eigenes Blog. Falls du Kommentare oder Feedback hinterlassen möchtest, mach das bitte per Twitter oder per E-Mail.