Hörbücher werden immer beliebter. Heute hat fast jeder mehrere Hörbücher auf seinen MP3-Player oder Smartphone. Pendler nutzen die Hörbücher um während der Zeit in der Bahn oder im Auto aktuelle Bücher anzuhören. Zum Lesen der Bücher fehlt vielen Leuten mittlerweile die Zeit oder auch die Lust.

Ich persönlich mag Hörbücher nicht. Ein paar Versuche hab ich unternommen, weil ich mich an die Bücher gewöhnen wollte, aber mir fehlt da einfach die Konzentration beim Zuhören. Entweder lenke ich mich dann nebenbei mit anderen Dingen ab, weil das Zuhören alleine zu langweilig ist oder ich schweife mit den Gedanken ständig ab. Dann bin ich bei ganz anderen Themen und nach ein paar Minuten denke ich mir „Was erzählt der Vorleser da eigentlich?“. Außerdem fehlt mir bei Hörbüchern die Möglichkeit kurz eine Pause einzulegen. Klar, ich könnte immer auf Stop drücken und dann nach einer kurzen Pause weiter hören, aber wer macht das schon? Bei Büchern gibt ist sehr oft Sätze, die mich zum Nachdenken bringen. Dann schweife ich kurz mit den Gedanken ab und danach lese ich dort weiter wo ich aufgehört hab. Wenn ich das bei Hörbüchern mache, ist der Vorleser schon drei Seiten weiter und ich hab wieder die Hälfte verpasst. Zum Einschlafen finde ich Hörbücher oder Hörspiele ganz okay, aber da muss ich auch nicht konzentriert zuhören und möchte inhaltlich nichts neues erfahren.

Bei mir werden Hörbücher also die normalen Bücher nicht ablösen. Wie sieht das bei euch aus?

Geschrieben von Backspin
Mein Name ist Sam. Ich schreibe seit 2006 mein eigenes Blog. Falls du Kommentare oder Feedback hinterlassen möchtest, mach das bitte per Twitter oder per E-Mail.