Gerade war ich in der Stadt, weil ich mir das neue Ärzte Album gekauft habe. Im Geschäft traf ich einen Bekannten, der meine politische Richtung halbwegs kennt und dann ganz entsetzt gefragt hat „Wie? Du kaufst CDs? Ich dachte du bist Pirat!“ Dieser Satz hat mich echt schockiert. Nur weil man Pirat ist, wird man gleich für einen Raubkopierer gehalten, der sich alles gratis aus dem Internet saugt.

Anhand von der aktuellen Ärzte CD möchte ich kurz erklären, wie ich zu dem Thema stehe. Für mich sind ein paar Faktoren echt wichtig beim Kaufen von CDs.

1. Qualität
Bei den Ärzten weiß ich einfach, dass sie sich Gedanken über die Texte und ihre Musik machen. Es kommt von ihnen selbst und ist nicht der zweihunderste 0815 Song der sich wie 99% der anderen Songs in den Charts anhört. Die Alben sind vollgepackt und beinhalten nicht nur 8 Songs.

2. Sympathie
Um mich für die Musik eines Stars oder einer Band zu interessieren, muss die Symphatie stimmen. Bei den Ärzten ist das zu 100% der Fall. Die Ärzte jammern nicht, wenn ihre Songs im Internet auf Youtube landen und selbst über das Thema „Raubkopien“ machen sie sich keine Gedanken. Sie haben sogar mal dazu aufgerufen, dass man ihre CDs doch Raubkopieren soll. Die Band weiß einfach, dass ihre Fans sich die CDs auch so kaufen, weil wir etwas abgeliefert bekommen, dass Geld wert ist. Die Ärzte haben es nicht nötig die Eltern von 8-jährigen Kindern zu verklagen, weil die Kinder einen Song von den Ärzten illegal ins Netz gestellt haben.

Von Bands wie z.B. Metallica würde ich mir nie im Leben noch eine CD kaufen. Auch wenn ihre Musik qualitativ sehr hochwertig ist. Das interessiert mich nicht, weil sie ihren Fans in den Rücken gefallen sind und Leute die sich für ihre Musik interessiert haben, verklagt haben. Das heißt in meinen Fall aber nicht, dass ich mir die Alben von Metallica illegal besorge. Ich will deren Musik einfach nicht mehr.

Bei anderen Bands ist es noch ein bisschen anders. Mir fällt jetzt spontan kein Beispiel ein, aber es gibt Künstler, die haben 1-2 Songs, die ganz gut klingen. Mir sind diese Songs aber keine CD-Käufe wert, dann lade ich sie mir legal herunter. Durch meine Musikflatrate habe ich die Chance diese Musikstücke legal zu beziehen. In der letztne Zeit versucht die Musikindustrie aber alles um dieses Format der Flatrate kaputt zu machen. Dann haben sie in meinen Fall aber 120 Euro pro Jahr weniger Einnahmen. Ich weiß, die 120 Euro im Jahr werden von Napster nicht zu 100% an die Plattenindustrie weitergereicht, aber ein großer Teil davon. Wenn die Flatrates abgeschafft werden, gebe ich gar kein Geld mehr für diese Künstler aus, weil ich ihre Musik nicht zwangsläufig benötige. Es ist nur schön sie zu haben, aber wie gesagt sie sind mir nicht viel Geld wert.

3. Extras
Kommen wir wieder auf das Beispiel von den Ärzten zurück. Ich weiß, dass bei jeder Ärzte CD irgendwas cooles dabei ist. Damit meine ich kein hässliches Band T-Shirt, dass man überteuert zu den Alben dazu kaufen kann und das beim ersten Waschgang drei Nummern kleiner wird. Ich meine Extras, die Spaß machen und mit denen man nicht rechnet. Bei den jetzigen Album ist z.B. ein Spiel dabei. Absolut cool! Ich habe es noch nicht gespielt, aber die Überraschung war beim Auspacken der CD da. Das vorherige Album der Ärzte sah aus wie eine Pizza. Solche Sachen sind toll und animieren zum Kaufen der CDs.

4. Kein Kopierschutz 
Bei CDs von den Ärzten weiß ich einfach, dass ich sie in jeden CD-Player dieser Welt legen kann und sie werden abgespielt. Ich muss keine Angst haben, dass mein CD-Player im Auto mit der CD nicht klar kommt, weil irgendein Kopierschutz das Abspielen auf meinen Gerät verhindert. Wenn ich die Musik auf meinen iPod haben möchte, dann kann ich das ohne Probleme und ohne mich strafbar zu machen, weil ich einen Kopierschutz umgehe, machen. Wenn ich die CD in meinen Computer lege, muss ich keine Angst vor Spionage Programme haben, weil auf solche Software verzichtet wird.

Fazit
Das sind vier wichtige Gründe warum ich mir die CDs von den Ärzen original kaufe. Alle Songs waren vorher übrigens auf YouTube verfügbar. Ich hätte sie mir alle einfach downloaden können, aber wie gesagt, sie sind mir den Kauf wert. In dem Beispiel haben ich jetzt viel von den Ärzten geredet, ich möchte hier aber nicht nur die Ärzte loben. Sie haben sich nur als aktuelles Beispiel gut angeboten. Es gibt zum Glück auch noch einigen andere Künstler und Bands, die ihre Musik so vermarkten und anbieten. Leider gibt es in der Musikindustrie aber viel zu viele Leute, die nichts als Geld und Gewinn im Kopf haben. Denen geht es auch nicht mehr um gute Musik oder das ihre Künstler besonders kreativ sind. Da gilt es nur noch immer größere Gewinne einzufahren und das oft auf kosten der Fans und manchmal sogar der Musiker selbst, weil sie durch Knebelverträge auch kein schönes Leben haben. Von mir aus soll diese Industrie den Bach runter gehen, die echten Künstler überleben nämlich auch so.

So und jetzt komm ich nochmal kurz auf das Thema Piraten zurück. Ich bin Pirat, weil ich für Offenheiten und eine freie Verfügbarkeit stehe. Ich finde nicht alles toll, was die Piraten von sich geben, aber sie sind zur Zeit die Partei, die meine Meinung am besten vertritt. Sie versuchen nicht das Internet kaputt zu machen. Sie haben Ahnung wovon sie reden wenn es um Datenschutz und Raubkopien geht. Sie sind keine Politiker, die nicht wissen, was ein Browser ist und dann aber Gesetze übers Internet festlegen. Bei den Piraten würde es sowas wie die Gema wahrscheinlich gar nicht mehr geben und da wäre ich sehr froh drüber.

Ich kaufe viele CDs, Videospiele und Filme legal, aber wenn ich mir dann einen Videoclip von einen Star oder ein Trailer auf Youtube anschaue, dann will ich keine Meldung bekommen, dass dieses Video in meinen Land nicht verfügbar ist. Wenn die Künstler in meinen Land nicht verfügbar sein wollen oder sich durch die Gema vertreten lassen, dann bin ich beim CD Kauf eben auch nicht verfügbar und verzichte auf ihre sogenannte „Kunst“. Ich wäre gar nicht generell dafür das Urheberrecht außer kraft zu setzen, ich wäre eher für eine Kultur-Flatrate wo jeder Bürger jeden Monat eine bestimmte Abgabe zahlt und dafür ist ALLES aber auch wirklich ALLES überall und frei verfügbar und wer dann noch extra etwas kaufen möchte, kann das dann gerne tun. Durch dieses Modell hätte man auch genug Einnahmen und müsste keinen Kampf gegen die eigene Kundschaft führen.

P.S.: Zum neuen Album kann ich noch nichts sagen, ich hab es noch nicht gehört.  😉

Geschrieben von Backspin
Mein Name ist Sam. Ich schreibe seit 2006 mein eigenes Blog. Falls du Kommentare oder Feedback hinterlassen möchtest, mach das bitte per Twitter oder per E-Mail.