Heute waren wir im „Turm der Sinne“ in Nürnberg. Es handelt sich dabei um ein Museum, das voll mit Experimenten zum Thema Sinneswahrnehmung/Sinnestäuschung ist. Das Museum ist recht klein und befindet sich in einem Turm der Nürnberger Stadtmauer. Obwohl es nur ein kleines Museum ist,  gibt es dort einiges zu entdecken. Da gerade sowieso wieder Massen von Menschen nach Nürnberg pilgern, weil morgen der Christkindlesmarkt eröffnet, dachte ich es wäre vielleicht auch ein interessanter Tipp für alle Touristen.

Alle Experimente können selbstständig durchgeführt werden. Es gibt auch die Möglichkeit an einer Führung teilzunehmen. Die Versuche sind aber so gut beschrieben, dass man sehr gut alleine klar kommt.

Ein paar Sachen fand ich echt cool. Zum Beispiel dieses Bild. Von weiten sieht es aus wie ein ganz normales Bild. Wenn man nah kommt, sieht man allerdings, dass es kein gewöhnliches Bild ist.

Mein absoluter Favorit war Gleichgewichts-Wand. 😀 Man sollte sich nur auf einen Bein vor die Wand stellen und das Gleichgewicht halten. Wenn man halbwegs ruhig steht, verschiebt jemand die Wand ein kleines Stück zur Seite. Man verliert sofot das Gleichgewicht und hat keine Chance stehen zu bleiben. Es sei denn man fixiert einen anderen Punkt nicht auf der Wand, aber selbst da ist es schwer wenn sich der ganze Hintergrund bewegt. ^^

Lustig war auch das Bälle durch einen Ring werfen. Keine große Aufgabe, aber man macht es dann mit einer Brille, die die Optik verändert und das ist erstmal ziemlich schwer. Nach einiger Zeit gewöhnen sich die Augen an die neue Situation und dann schafft man es. Nimmt man die Brille dann wieder von den Augen und wirft weiter, trifft man für einige Zeit überhaupt nicht mehr. Bis die Augen sich wieder auf die normale Situation umgestellt haben.

Der ganze Turm ist voll mit so tollen Experimenten. Einiges ist natürlich bekannt, aber es selbst mal auszuprobieren ist noch interessanter. Die Eintrittspreise sind recht günstig: Erwachsen 6 Euro, Schüler/Studenten 4 Euro und Kinder bis 6 Jahre kommen kostenlos ins Museum (Stand November 2011). Von der Zeit her braucht man ca. 1 Stunde, wenn man alle Versuche macht und sich die Beschreibungen durchliest.

Geschrieben von Backspin
Mein Name ist Sam. Ich schreibe seit 2006 mein eigenes Blog. Falls du Kommentare oder Feedback hinterlassen möchtest, mach das bitte per Twitter oder per E-Mail.