ghwtdSeit einigen Woche besitze ich das GH Schlagzeug, es ist auch eigentlich ganz okay, aber ich hatte ziemliche Probleme mit der Sensibilität. Besonders die Becken (gelb & orange) waren bei mir viel zu unsensibel… ich musste richtig feste auf die Dinger einschlagen damit die ordentlich reagiert haben. Da taten meistens nach wenigen Songs die Arme weh und besonders gut fürs Schlagzeug ist es sicherlich auch nicht gewesen. Außerdem ist es ziemlich unrealistisch, an meinen echten Schlagzeug muss ich schließlich auch nicht draufhauen um gut zu spielen. Bei schnellen und schwierigen Songs war das Spielen fast unmöglich…

Ich habe mich dann im Internet ein bisschen informiert und mitbekommen, dass ich nicht der einzige GH-Spieler mit solchen Problemen bin.
Kurz darauf bin ich auf einer Activision Support-Homepage gelandet, dort kann man sich ein kostenloses Midi-USB Kabel bestellen. Mit diesem Kabel ist es möglich, dass Schlagzeug am PC einzustellen und die Sensibilität zu erhöhen.ghwt

1Ich habe mir das Kabel dann bestellt und heute (ca. 2 Wochen später) ist es endlich angekommen. Die Konfiguration ging schnell und einfach und jetzt bin ich richtig zufrieden mit dem Schlagzeug. Das Spielen ist nun ziemlich realistisch. 😎

Guitar Hero World Tour ist auch allgemein ein super Spiel! Die neue Gitarre ist viel besser als die alte. Ein Mikrofon ist auch dabei, ich muss aber ehrlich sagen, dass mich das Mikrofon gar nicht interessiert und ich es bis jetzt noch nicht benutzt habe. 😀
Das einzige was mich an dem Spiel ein bisschen stört, sind die Menüs. Irgendwie ist einiges ziemlich chaotisch geworden und die Schrift ist oft viel zu klein… das war bei GH3 besser.
Die Tracks sind aber sehr cool und es besteht auch eine große Auswahl.

Zum Schluss möchte euch hier noch ein paar hilfreiche Tipps fürs Schlagzeug geben…

  1. Setzt euch etwas seitlich hin, nicht mittig! Am besten so, dass ihr die Snare (rot) zwischen den Beinen habt
  2. Legt den Fuß in der Zeit wo ihr nichts damit zutun habt immer aufs Pedal ab, ansonsten ist es zu anstrengend
  3. Spielt mit dem anderen „freien“ Fuß den Grund-Rhythmus des Songs mit
  4. Die Schwierigkeitsstufen „Leicht“ und „Mittel“ sind zwar langweilig, aber um die Koordination zwischen den Armen und den Fuß zu verbessern, sind sie ganz gut
  5. Hört am Anfang nicht so sehr auf die Musik, sondern spielt einfach was angezeigt wird. Erst im Expert-Modus kann man sich auf die Musik verlassen

ghdrummer

Viel Spaß beim abrocken!

Geschrieben von Backspin
Mein Name ist Sam. Ich schreibe seit 2006 mein eigenes Blog. Falls du Kommentare oder Feedback hinterlassen möchtest, mach das bitte per Twitter oder per E-Mail.