ddrpunkHeute abend laeuft um 23:50 Uhr auf dem Sender „ZDF“ eine ziemlich gute Reportage ueber die Punk- bewegung in der DDR. Ihr koennt euch sicher vorstellen, dass Punker in der DDR nicht gerne gesehen wurden und dort natuerlich staatlich verfolgt wurden. Im Westen hatte man es als Punk auch nicht leicht, aber das war nicht zu vergleichen mit dem was die Punks im Osten durchmachen mussten.
Wer sich fuer Punkrock oder die DDR interessiert, sollte es sich auf jeden Fall anschauen!

Hier noch eine inhaltliche Zusammenfassung:
In den 80er Jahren gab es in Ost-Berlin eine Clique jugendlicher Punks. Eine Sensation für DDR-Verhältnisse und eine ernsthafte Bedrohung für die herrschende Politik. Der Großteil des harten Kerns wurde zwangsweise zur Volksarmee rekrutiert, einige der weiblichen Cliquenmitglieder wurden in die Bundesrepublik abgeschoben. Die beiden Autorinnen Mechthild Katzorke und Cornelia Schneider gehörten zu dieser Ost-Berliner Punk-Clique und waren unter den Glücklichen, die über die Grenze kamen. Seither leben sie im Westteil von Berlin. Anläßlich ihres Films haben sie die ehemaligen Mitglieder der Clique zu einer Dampferfahrt auf der Spree eingeladen, nachdem man sich jahrelang nicht gesehen hatte. In den Archiven der ehemaligen DDR haben Katzorke und Schneider außerdem erstaunliches Material zutage gefördert, das erschreckenden Einblick gibt in die Abgründe der massiven Repressalien der ehemaligen Staatsmacht. In den Gesprächen mit den Ex-Punks wird deutlich, welche Spuren diese Behandlung in den Lebensläufen zurückgelassen hat. Private Super-8-Aufnahmen und die geliebte Musik aus der Zeit lassen das damalige Lebensgefühl im Film wieder lebendig werden.

Geschrieben von Backspin
Mein Name ist Sam. Ich schreibe seit 2006 mein eigenes Blog. Falls du Kommentare oder Feedback hinterlassen möchtest, mach das bitte per Twitter oder per E-Mail.