fussball_wmTja, jetzt muessen sich die deutschen Nationalspieler sogar schon an WM-Gebote halten. Hier mal sechs Stueck:

• Keine Extratouren. Naechtliche Ausfluege vorm Training wie kuerzlich von Kevin Kuranyi (in die Disco) oder die legendaere Whirlpool-Sause von Bastian Schweinsteiger (in Begleitung seiner Cousine) sind absolut tabu. Disziplin ist angesagt.
• Kein PR-Rummel mehr. Neue Vertraege und zeitraubende Werbetermine gibt es nur noch mit Ausnahmegenehmigung vom Bundestrainer. Als Negativbeispiel nannte Klinsmann das Theater um Lukas Podolski – dessen Leistung daraufhin einbrach.
• Keine Berater im Mannschaftshotel. Zwar ist es fuer Klinsmann in Ordnung, wenn ein Profi ohne einen neuen Vertrag zur WM kommt (machte der Bundestrainer 1998 selbst) – aber Verhandlungen duerfen nur ausserhalb des Teamquartiers stattfinden. So soll Unruhe in der Mannschaft vermieden werden.
• Kritik gibt es nur intern. Wer oeffentlich ueber seine Mitspieler oder Trainer-Entscheidungen meckert, darf sich die WM im TV anschauen. Ausnahme: Kapitaen Michael Ballack darf seine Kollegen in die Pflicht nehmen.
• Keine Geheimnisse vor dem Trainerstab. Verletzungen oder andere Probleme sollen die Nationalspieler sofort an Klinsmann oder Bierhoff melden – natuerlich per E-mail.
• Keine Ausraster auf dem Spielfeld. Die Nationalspieler sollen Vorbild sein – auch im Verein. Wer sich auf dem Spielfeld daneben benimmt, darf Deutschland nicht bei der WM repraesentieren.

Ich finde es uebelst laecherlich. Meiner Meinung nach sind das Gebote die eigentlich selbstverstaendlich sind. Nur waegen der WM mchen sie jetzt so ein Trouble. Statt dumme Regeln aufzustellen, sollten die Deutschen lieber mal mehr trainieren. Das wird naemlich das einzige Erfolgsrezept sein.
Aber ich wette die Deutschen fliegen sowieso raus und das Maskottchen ist haesslich.
Spanien soll Weltmeister werden!!!!

Geschrieben von Backspin
Mein Name ist Sam. Ich schreibe seit 2006 mein eigenes Blog. Falls du Kommentare oder Feedback hinterlassen möchtest, mach das bitte per Twitter oder per E-Mail.