Tag Archive: Bahn

  1. Das Haus des alten Eisenbahners (Lost Place)

    Leave a Comment

    In letzter Zeit war ich wieder viel beim Geocaching unterwegs. Einen besonderen Geocache möchte ich euch hier vorstellen. Es wird aber nicht zuviel verraten. Wer den Cache also noch machen möchte, muss die Infos zu den Aufgaben schon selbst sammeln.

    Es handelt sich bei dem Cache um “Der Abend des Eisenbahners” (GC56B8M). Vor Ort findet man ein Lost Place. Es handelt sich um ein altes, verlassenes Haus und ein Nebenhaus. Dort hat vor langer Zeit ein alter Eisenbahner gelebt. Die Bahnstrecke ist auch ganz in der Nähe vom Haus. Um ans Logbuch zu gelangen, muss man einen Abend des alten Eisenbahners nachspielen. Das heißt man muss verschiedene Orte im Haus, Keller und den Garten besuchen. Sich in so einen Lost Place zu bewegen ist natürlich etwas gruslig und das Haus ist auch schon ziemlich marode. Der alte Mann scheint zuletzt auch ziemlich viel gesammelt zu haben und hatte große Lebensmittelvorräte. Es war sehr unordentlich dort, hat aber nicht gestunken oder so. Lag vielleicht auch daran, dass einige Fenster kaputt waren und die Luft durchs Haus ziehen kann. Es hat mir dort viel Spaß gemacht und die Aufgaben waren auch alle gut lösbar. Ich fand es sehr interessant mir vorzustellen wie der alte Mann dort gelebt hat und was er so in seinem Haus gemacht hat. Den Cache kann ich jedem empfehlen! Hier noch einige Fotos.

    alte_eisenbahner_1

    alte_eisenbahner_2

    alte_eisenbahner_3

    alte_eisenbahner_4

    alte_eisenbahner_5

    alte_eisenbahner_6

    alte_eisenbahner_7

    alte_eisenbahner_8

    alte_eisenbahner_9

    alte_eisenbahner_10

    alte_eisenbahner_11

    alte_eisenbahner_12

    alte_eisenbahner_13

    alte_eisenbahner_14

    Falls ihr gute Tipps für coole Lost Places habt, könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen.

  2. Bahn-Chaos beim Abtransport

    Leave a Comment

    Gestern waren wir beim Abschieds-Fußballspiel von Marek Mintal. Borussia Dortmund hat gegen den 1. FC Nürnberg im Easy-Credit Stadion in Nürnberg gespielt. Das Spiel verlief friedlich. Die Nürnberger haben Mintal ordentlich gefeiert und am Anfang auch eine Choreo für ihn vorgeführt. Wir Dortmunder waren deutlich in der Unterzahl und haben auch noch 4:2 verloren. Trotzdem blieb die Stimmung unter den Fans gut. Die beiden Vereine sind auch nicht sonderlich verfeindet und es war nur ein Freundschafts-Testspiel von daher, war auch nichts anderes zu erwarten.

    Nach dem Spiel ist dann allerdings durch einige Fehler der Deutschen Bahn die Lage etwas kritischer geworden. Sehr viele Fans wollten mit der S-Bahn Richtung Nürnberg Hauptbahnhof fahren, der Bahnsteig war schon komplett voll und aus dem Stadion kamen immer mehr Leute nach.

    Der erste Zug fuhr ein und eine Ladung Fans verschwand vom Bahnsteig. Bis hierhin wäre alles normal gewesen, wenn der Zug dann auch losgefahren wäre. Ist er aber nicht. Etwa 45 Minuten stand der volle Zug am Bahnsteig und aus dem Stadion drängten sich immer mehr Fans in den Bahnhof. Der Zugangstunnel war schon komplett dicht, aber wie das so ist, die Leute schieben nach.

    Eine zweite Treppe, führte in einen weiteren Tunnel, war aber gesperrt. Nach etwa 20 Minuten wurde es auf dem Bahnsteig so voll, dass die Leute die Schranke einfach zur Seite geschoben haben und die Treppen in den zweiten Tunnel hinabstiegen. Erst etwas zögerlich, aber nachdem die ersten unten waren, drängte viele nach.

    Scheinbar ging es in dem Tunnel aber nicht weiter und somit mussten die ersten wieder zurück. Damit fing das Gedränge auf den Treppen und im Tunnel erst richtig an. Meiner Meinung nach war das unverantwortlich von der Bahn und vom Sicherheitspersonal. Was passiert, wenn Menschenmassen in Tunnel strömen in denen es nicht weiter geht, sollten  alle von der Love Parade gelernt haben. Die Fans oben am Bahnsteig hätten natürlich auf die Gleise ausweichen können, aber oben bekommt niemand mit wenn unten am Ende des Tunnels Leute Probleme haben.

    Statt die Lage zu entspannen, setzte die Bahn noch eins drauf nach ca. 35 Minuten. Im Zug gab es die erste Durchsage, dass der Zug defekt wäre und alle aussteigen sollen. Der Bahnsteig war aber schon so dermaßen überfüllt, dass die Leute aus dem Zug kaum noch Platz fanden. Auf dem Bahnsteig gab es keinerlei Durchsagen um die Lage etwas zu beruhigen oder die Fans in andere Richtungen zu schicken.

    Nach 45 Minuten fuhr der “defekte” Zug dann endlich weg. Wobei ich mich frage, was denn daran so defekt war, wenn er noch fahren konnte? Dann hätte er auch mit den Leuten wegfahren können.

    10 Minuten später kam dann die nächste Bahn. Trotz des mega Gedränge und Chaos haben wir einen Platz in der Bahn bekommen. Total überfüllt und mit unzähligen Zwischenstopps, für die es keine ersichtlichen Gründe gab, ging es dann richtig Hauptbahnhof. Dort war die Lage auch nicht richtig entspannt, weil scheinbar der ganze Bahnplan durcheinander geraten ist.

    An dieser Situation habe ich gesehen, wie schnell Menschenmassen sich ihre eigenen “gesperrten” Weg suchen und sich in Gefahr bringen, wenn das Polizei & Bahnpersonal die Lage nicht im Griff hat. Ein paar Durchsagen hatten echt gereicht. Zum Glück ist nichts schlimmes passiert, aber ich bin mir sicher wären es nur noch einige mehr Menschen gewesen, hätten die Leute im gesperrten Tunnel echt Probleme bekommen.

  3. Handyticket = Umsonst Bahn fahren?

    6 Comments

    Seit einiger Zeit benutze ich das sogenannte “Handyticket” um meine Fahrkarten im Nahverkehr zu bezahlen. Funktioniert wirklich super! An der App gibt es nichts auszusetzen.

    Seitdem ich es benutze, wurde ich unzählige male von Zugbegleitern kontrolliert. Die meisten wissen gar nicht, was ein Handyticket ist bzw. haben mal davon gehört, kennen sich aber überhaupt nicht damit aus.
    Sie schauen dann zwar aufs Display von meinem Handy, aber mehr auch nicht. Eigentlich ist es doch so gedacht, dass sie mit einem Lesegerät den QR-Code scannen können und dann sehen ob das Ticket gültig ist. Machen die Schaffner aber nicht. Einer hat es mal mit einem Gerät versucht, hat nicht funktioniert. Dann hat er einfach gesagt “Liegt wohl am Gerät” und hat mich weiterfahren lassen. Naja, hätte er sowieso machen müssen, schließlich war mein Ticket gültig.

    Seht euch mal mein Screenshot an. Das ist ein Ticket für die Zukunft. Hab ich in Photoshop innerhalb von 3 Minuten erstellt. Das Ding auf dem iPhone in Fullscreen geöffnet, sieht genau aus wie ein Original.

    Es ist also möglich die Tickets mit Hilfe eines Grafikprogramms zu fälschen und einfach aktuelle Daten und Fahrziele einzutragen. Ein paar Pixel im QR-Code verändern und schon kann der Zugbegleiter den Code nicht mehr lesen. Man lässt nur ein Screenshot anzeigen und der Zugbegleiter denkt es wäre ein echtes Ticket. So schlecht informiert wie das Personal im Zusammenhang mit dem Handyticket ist, lassen sie einen dann einfach weiterfahren und denken ihr Gerät funktioniert nicht. Falls sie überhaupt eins dabei haben. Das ist hier natürlich kein Aufruf um sowas zu machen. Ich selbst kaufe meine Tickets auch immer legal und fälsche sie nicht. Trotzdem wundert es mich, mit wie wenig Aufwand es möglich wäre umsonst Bahn zu fahren. o_O

  4. iPhone App: Fahrinfo VGN

    Leave a Comment

    Seit Ende Januar gibt es nun auch ein iPhone App von der VGN (Verkehrsverbund Großraum Nürnberg). Wer in Nürnberg wohnt oder öfters mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Nürnberg & Umgebung unterwegs ist und ein iPhone hat, sollte sich dieses kostenlose App (iTunes Link) unbedingt installieren!

    Die Funktionen sind für die erste Version ganz okay. Bisher hat das App bei mir immer einwandfrei funktioniert. Ihr könnt euch eine Karte des Verkehrsnetzes anzeigen lassen, euren aktuellen Standort bestimmen lassen, Ankunfts- und Abfahrzeiten anschauen und ihr seht auch die einzelnen Preisstufen. Es wird außerdem angezeigt wie viel Minuten bis zur Abfahrtszeit noch übrig sind, was ich persönlich recht praktisch finde. Da kann man ungefähr abschätzen ob man noch schnell einen Coffee To Go besorgen kann oder ob man lieber direkt zum Bahnsteig sprinten sollte. ;-)

    Was mir persönlich fehlt, ist eine Funktion um die Fahrkarten direkt online zu kaufen. Ich hoffe mal die VGN wird dieses Feature in der nächsten Version mit einbauen. Für Java-fähige Handys gibt es nämlich schon die Möglichkeit ein Handyticket für den Verkehrsraum Nürnberg zu kaufen. Ansonsten bin ich mit dem App sehr zufrieden!