AIM Der AIM (AOL Instant Messenger) wird nun nach 20 Jahren Betrieb eingestellt. Die Nachricht macht mich schon etwas traurig. Nicht, weil ich den Messenger noch aktiv benutze, aber mit dem AIM verbinde ich ziemlich viele Erinnerungen.

Das war eines der ersten Chat-Programme, das ich benutzt habe. Als Kind durfte ich nicht in alle möglichen öffentlichen Chats. Den AIM hielten meine Eltern aber für angemessen. Eine feste Kontaktliste wirkte wohl vertrauensvoller als ein komplett offener Chat. Im Prinzip habe ich natürlich sowieso gechattet mit wem ich wollte, aber das ist eine andere Sache. 😉

Mike und ich haben uns im AIM kennengelernt. Der erste Kontakt war in einem anderen Chat, aber die täglichen stundenlangen Unterhaltungen fanden dann im AIM statt. Auch sonst habe ich in dem Messenger mit sehr vielen Leuten täglich geschrieben. Mit vielen habe ich heute noch Kontakt und einige sind zu richtig guten Freunden geworden. Wir sind miteinander aufgewachsen, obwohl wir alle in Deutschland verteilt lebten. Die ersten Projekte in HTML, der erste eigene Gaming-Server und die ersten Hacking Aktivitäten wurden alle im AIM besprochen. War schon witzig, wie wir uns als Kinder das ganze Zeug gegenseitig beigebracht haben und tagelang an neuen Ideen gebastelt haben. Mein Computer lief damals 24/7 in meinem Kinderzimmer. Meine Eltern haben zwar immer wieder versucht zeitliche Begrenzungen festzulegen, aber am Ende war ich dann doch bis 2-3 Uhr Nachts im Chat. Ich kann mich noch erinnern, wie ich damals den ersten Telekom Router gehackt habe, nur um wieder online sein zu können, weil mein Dad das Internet Nachts abschalten wollte. Das ganze wurde natürlich mit meinen Freunden im AIM geplant. Das war eine richtig coole Zeit. Da habe ich soviel über Computer gelernt.

Der AIM war übrigens auch relativ früh offen für eigene Designs und Scripte. Neben den eigenen Avataren bzw. „Buddy-Icons“ wie sie im AIM hießen, konnte man fast den kompletten Messenger umgestalten. Eigene Hintergründe, eigene Farben, eigene Sounds, eigene Banner einbinden… das habe ich natürlich damals alles getestet. Quasi die ersten Erfahrungen im UI-Design.

ICQ, MSN und Co. liefen nebenbei natürlich auch noch, aber mein Hauptfokus war immer der AIM. Wahrscheinlich auch deswegen, weil dann die ersten Smartphones auf den Markt kamen und im Sidekick 3 war der AIM von Anfang an dabei. Wie aber alle Messenger von früher hat man den großen Sprung ins Smartphone Geschäft verpasst. Da es kaum noch  Entwicklungen und keine neue Apps gab, haben sich andere Messenger wie Telegram, Whatsapp usw. durchgesetzt. Ich kann den Schritt natürlich verstehen, dass man den AIM nun abschaltet. Ich benutze ihn selber seit Jahren nicht mehr. Bis zur Endgültigen Abschaltung am 15. Dezember werde ich ihn aber nochmal benutzen. Vielleicht finde ich noch ein paar Leute von früher, die an einen Chatabend mitmachen? So richtig Retro im AIM. 😀

Geschrieben von Backspin

Mein Name ist Sam. Ich schreibe seit 2006 mein eigenes Blog. Ich interessiere mich vor allem für Technik, Design, Musik, Geocaching, Zeichnen, Fotografie und Videospiele.